Rezension

Diabolic – Vom Zorn geküsst von S. J. Kincaid

Nemesis ist als Diabolic übermenschlich stark und schnell, ein perfekter Killer. Genetisch modifiziert und im Labor gezüchtet ist sie davon überzeugt keine Gefühle zu haben. Doch in ihrem Inneren ist sie doch nur ein Mädchen. Ein Mädchen das ein ganzes Imperium retten muss, wenn es sein eigenes Leben retten möchte.

Inhalt

Nemesis, eine Diabolic, wurde einzig und allein zu einem Zweck erschaffen, um Sidonia Impyrean zu beschützen und wenn es nötig ist für ihre Sicherheit zu töten.
Nach einigen Zwischenfällen wird der Besitz von Diabolics rückwirkend verboten und der Kaiser ordnet an alle Diabolic zu töten. Sidonia hat ihre Diabolic allerdings so lieb gewonnen, das sie ihren Tod nicht zulassen will, deshalb fälschen ihre Eltern den Beweis für Nemesis‘ Hinrichtung. Doch der Senator von Impyrean, Sidonias Vater, äußert sich bei diversen Gelegenheiten sehr ketzerisch. Deshalb fordert der Kaiser das Sidonia zu ihm ins Chrysantenum reist und jedem ist klar, dass sie eine Geisel sein soll. Eine Geisel die die Gotteslästerungen ihres Vaters im Zaum halten soll. Deshalb schickt Sidonias Mutter Nemesis an der Stelle ihrer Tochter zum Kaiser.
Dort trifft die als Sidonia Impyrean getarnte Nemesis unter anderem auf Tyrus, den wahnsinnigen Tronfolger. Doch Liebe ist für sie beide sehr gefährlich, denn der Kaiserhof des Imperiums ist ein Ort voll von Intrigen und Machtspielen und Menschlichkeit ist hier eine große Schwachstelle. Und Schwäche ist tödlich, sowohl für Nemesis als auch für Tyrus.

Meinung

Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich leicht lesen und obwohl das Buch über 400 Seiten hat habe ich es wirklich schnell gelesen. Das Tempo der Geschichte ist ziemlich zügig und je weiter ich in dem Buch kam, desto spannender wurde der Roman. Obwohl dieses Buch ist der erste Band einer Dilogie ist, endet er in sich sehr abgeschlossen.
Nemesis ist eine tolle Protagonistin, es ist mir sehr leicht gefallen mich in sie hineinzuversetzen. Auch fand ich es unglaublich faszinierend mitzuerleben wie Nemesis ihre Gefühle entdeckte und Anfangs total verwirrt davon ist.
Das Cover mit dem Gesicht finde ich zwar nicht unbedingt sehr gelungen, allerdings gefallen mir die violetten Metaliceffekte sehr gut.

 

Fazit

Insgesammt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich habe ihm 4 Bücherdrachen gegeben. Für die letzte Flamme hat mir leider der letzte Funke gefehlt. Also eine absolute Leseempfehlung.

Bibliographische Daten

Autor: S. J. Kincaid
Verlag: Arena
Übersetzer: Ulrich Thiele
ISBN: 978-3-401-60259-2
Preis: 18,99 €

2 Kommentare

  • Jessi

    Hey Julia,
    ich habe ‚Diabolic‘ vor Kurzem auch erst gelesen und mir gefällt deine Rezension sehr gut! Ich fand allerdings den Schreibstil teilweise etwas anstrengend, aber das ist ja bei jedem anders. ^^

    LG
    Jessi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen