Rezension

Escape Room – Nur drei Stunden

Drei Stunden sind nicht besonders lange vor allem nicht um einen Mord aufzuklären. Doch Morgan Sheppard müssen drei Stunden reichen wenn er überleben will.

Bibliographische Daten

Autor: Chris McGeorge
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-22677-3
Seitenzahl: 400
Preis (UVP): 14,99 [D] Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 03.09.2018

Inhalt

Morgan Sheppard, mit 11 Jahren wurde er als „Kinder-Detektiv“ berühmt, wacht gefesselt in einem Hotelzimmer auf. Zusammen mit fünf fremden Personen, aber keiner von ihnen weis wie er hier her gekommen ist. Alle Wege nach draußen sind versperrt und in der Badewanne liegt eine Leiche. Ihnen wird mitgeteilt, das einer von den anwesenden der Mörder von Simon Winter ist und das Morgan den Fall lösen muss. Sollte er den Mörder nicht innerhalb von drei Stunden finden, sind sie alle tot.

Meinung

Hauptsächlich erlebt der Leser das Buch aus der Sicht von Morgan Sheppard in der Gegenwart, allerdings gibt es auch immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit. Der Schreibstil von Escape Room ist spannend und flüssig zu lesen, die Charakter sind größtenteils sympathisch und sie handeln alle nachvollziehbar. In einer solchen Ausnahme Situation verhält sich jeder Charakter anders, aber trotzdem so das man es verstehen kann. Die Idee der Geschichte ist interessant. Die Spannung ist durch den Zeitdruck, der auf den Leser übertragen wird indem der Protagonist ständig den ablaufenden Timer im Kopf hat, konstant sehr hoch. Auch die Umsetzung der Idee finde ich sehr gelungen, vor allem auch die vielen kleinen Feinheiten an den Charakteren mochte ich sehr.  Durch das Cover bin ich ursprünglich auf das Buch aufmerksam geworden, es macht allem voran neugierig.

Fazit

Ich mochte Escape Room im großen und ganzen sehr gerne. Es war das erste Buch dieser Art das ich gelesen habe und vor allem dafür das es der Debüt Roman des Autors ist finde ich das es wirklich sehr gut war. Es gab auch einige überraschende Wendungen und einen plötzlichen großen Twist kurz vor dem Ende. Allerdings hatte ich mir viele von diesen Sachen bereits vorher gedacht, insofern war ich zwar überrascht das ich Recht hatte aber die Wendung an sich war nicht mehr so überraschend. Ich habe Escape Room drei Bücherdrachen gegeben, weil ich es wirklich gerne gelesen habe, aber es wird kein Buch sein das mir als besonders herausragend in Erinnerung bleiben wird. Schon jetzt  kurz nach dem ich das Buch beendet habe kann ich mich schon nicht mehr an alles erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen