Rezension

Liebes Kind

Er macht den Tag und die Nacht. Wie Gott.

Bibliographische Daten

Autor: Romy Hausmann
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-26229-3
Seitenzahl: 432
Preis (UVP): 15,90 [D] Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019

Inhalt

Nach einem Autounfall wird eine junge Frau ins Krankenhaus eingeliefert. Begleitet wird sie von einem kleinen Mädchen, Hannah, ihrer Tochter. Langsam deckt die Polizei die Geschichte auf. Vor 14 Jahren wurde Lena Beck entführt. Scheinbar hat sie die ganze Zeit im Wald in einer Hütte ohne Fenster verbracht. Ihr Entführer, mit dem sie zwei Kinder hat, versorgt seine Familie wie ein Vater. Er sagt er beschützt sie vor den Gefahren der Welt, doch jeder muss sich an die strengen Regeln halten die er aufstellt. Mahlzeiten, Toilettengänge und Lernzeiten für alles gibt es einen Zeitplan der unbedingt eingehalten werden muss.

Meinung

Liebes Kind ist Romy Hausmans erster Thriller und man merkt das auch an manchen Stellen, doch der  Schreibstil ist spannend und sehr angenehm zu lesen. Die ganze Zeit rätselt man mit und immer wenn man denkt endlich alle Hintergründe zu kennen gibt es wieder eine unerwartete Wendung in der Geschichte und man kann von vorne anfangen. Das Ende war gut ausgearbeitet und sehr spannend. Auf den letzten 150 Seiten konnte ich einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte ist gut durchdacht und etwas besonderes, nicht umsonst steht auf der Verlagsseite, „Dieser Thriller beginnt, wo andere enden.“ Normalerweise ist der Fall mit dem Fund des Entführungsopfers vorbei, hier beginnt er damit erst. Auch das Cover ist sehr ansprechend, schlicht und passt gut zu der Geschichte. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von mehreren Personen, eine davon ist Hannah. Einer meiner Lieblingscharaktere, von ihr erfahren wir durch Rückblicke viel über das Leben in der Hütte. Eine weitere Perspektive ist die von Lena, dem Enführungsopfer, die wir vorallem in der Zeit nach der Enführung begleiten. In alle Charaktere in der Geschichte kann man sich einfühlen, auch wenn man vielleicht nicht jeden von ihnen verstehen kann, so kann man die Handlungen doch nachvollziehen. Man weis warum sie tun was sie tun, auch wenn man selbst anderer Meinung ist. Sie alle haben einen Charakter und eine Geschichte, sind gut ausgearbeitet und ich war bedrückt als das Buch zu Ende war.

Fazit

In der Facebook Lesegruppe von expectobooktronum, Gemeinsam Lesen, war Liebes Kind das Buch für August und alle die mitgelesen haben fanden das Buch sehr gut. Mir hat Liebes Kind auch wirklich gut gefallen und ich kann es jedem Thriller Fan nur wärmstens ans Herz legen. Von mir bekommt es 5 Bücherdrachen, denn ich glaube es wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen