Lesemonat

Mein Lesemonat April 2019

Auf meinem Blog ist es in letzter Zeit leider ziemlich ruhig geworden. Irgendwie konnte ich mich einfach nicht aufraffen, weder zum lesen noch zum schreiben von Beiträgen. Ich werde mich aber bemühen das wieder zu ändern. Als erstes werde ich die alten Beiträge aufarbeiten die angefangen herumliegen. Deshalb kommt hier mit leider reichlich Verspätung der Rückblick auf meinen Lesemonat April.

Statistik für April

Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 1285
Durchschnittliche Bewertung:  4 Bücherdrachen

Gehörte Bücher: 7
Gehörte Minuten: 2851
Durchschnittliche Bewertung:  4 Bücherdrachen

Gelesene Bücher im April

Im April war zum ersten Mal seit langem wieder ein realtiv guter Monat, insgesamt habe ich 3 Bücher gelesen. Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos war das Erste. Die Tochter von Rechtsmediziner Paul Herzfeld ist verschwunden und in dem Kopf einer Leiche findet er bei der Opduktion die Telefonnummer von Hannah, seiner Tochter. Eine Schnitzeljagd beginnt. Auf Helgoland sind weitere Hinweise in weiteren Leichen versteckt, allerdings tobt ein Orkan der es Paul unmöglich macht nach Helgoland zu kommen. Deshalb überredet er Linda, die junge Frau die die erste Leiche auf Helgoland entdeckt hat, dazu die Opduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Allerdings ist Linda Comiczeichnerin und hat noch nie in ihrem Leben einen Menschen seziert. Ein Thriller der allein im Klappentext viel verspricht und das im Laufe des Buches auch hält. Deshalb habe ich dem Buch 4 Bücherdrachen gegeben.

Schon lange bin ich auf der Suche nach einem Buch das an das Eragon Leseerlebnis meiner Kindheit anknüpfen kann als ich dann auf Lovelybooks die Leserunde zu Die Drachenreiter von Mera – Entscheidung in Elnamira von Sonja Röhm-Reimann gefunden habe musste ich einfach unbedingt mitmachen. Als ich dann die E-Mail bekommen habe das ich gewonnen habe war ich überglücklich. Kurz danach bekam ich das E-Book ebenfalls per E-Mail und mein Abenteuer mit Karin begann. Auf einer Wanderung in den Alpen werden Karin und ihre Studienkollegen von seltsamen Männern überfallen, die mit einem Drachen durch eine Art Tor gekommen sind. Ohne Vorwarnung werden sie mit Pfeilen beschossen und alle ihre Freunde sterben. Schwer verletzt wird Karin gerettet und zu den Drachenreitern gebracht. Die pflegen sie wieder gesund und sie erfährt das der Angreifer auch ein Feind der Drachenreiter ist, deshalb will sie ihnen helfen. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch gestellt und es hat sie alle erfüllt und in machen Punkten sogar übertroffen. Dieses Buch hat 5  Bücherdrachen von mir bekommen.

Die Gabel, die Hexe und der Wurm von Christopher Paolini, ist eine Sammlung aus drei Kurzgeschichten, in denen wir erfahren was passiert ist nachdem Eragon Alagäsia verlassen hat um einen Platz für die neuen Drachen zu finden. Auch erfahren wir was aus Murthag wurde und etwas mehr über Angela, die ja immer ein sehr geheimnisvoller Charakter war. Ich hatte mir von diesem Buch erwartet wieder in eine meiner Liebstenwelten aus Kindheitstagen eintauchen zu können und mit Eragon zusammen neue Abenteuer zu erleben. Von diesem Buch habe ich mir so viel erwartet, endlich ein neues Buch von Christopher Paolini, endlich ein neues Buch aus Alagäsia und das nach so langer Zeit. Das habe ich zumindest gedacht. Allerdings hat mich dieses Buch absolut enttäsucht. Ich wollte mir Eragon zusammen neue Abenteuer erleben, erfahren was er nach dem letzten Band erlebt hat, doch in den drei Kurzgeschichten habe das nicht bekommen. Das Buch war zwar gut geschrieben, aber auch nicht mehr. Deshalb hat es auch nur 2 Bücherdrachen bekommen.

Gehörte Bücher im April

Nach Krähenmutter ermittelt auch in Engelsschlaf von Catherine Shepherd, die LKA-Ermittlering Laura Kern. Diesmal wird in einer kalten Nach in Berlin eine junge Frau auf einer Parkbank gefunden. Sie wurde liebevoll auf ein Kissen gebettet, aber sie atmet nicht mehr. Als sie plötzlich erwacht sind alle erleichtert, doch Laura Kern ahnt das da mehr dahintersteckt. Als ein weiters Opfer tatsächlich tot und noch eine weitere junge Frau verschwunden ist spitzt die Lage sich zu und Laura erkennt, das sie sich einem Täter gegenüber sieht der denkt den Tod besiegen zu können. Leider hatte der zweite Band mit Vanida Karun eine andere Sprecherin als der erste Band, wenn der Sprecher wechselt fällt es mir immer schwer in die Folgebände hineinzufinden. Nach ein paar Minuten hatte ich mich aber an die neue Sprecherin gewöhnt und mochte auch diesen Teil. Engelsschlaf hat 4 Bücherdrachen von mir bekommen.

Danach kam ein TrueCrime Hörbuch, Die Klaviatur des Todes von Michael Tsokos. Nach dem ich Abgeschnitten gelesen hatte, habe ich nach anderen Büchern gesucht die Michael Tsokos geschrieben hat und dabei dieses Hörbuch gefunden. Es ist eine spektakuläre Sammlung von abgeschlossenen Fällen seiner Laufbahn. Es war sehr spannend und hat mich total gefesselt. Ich fand die Rechtsmedizin schon immer faszinierend, aber nach diesem Buch erst recht. Ein Hörbuch lebt immer von seinem Sprecher und David Nathan hat einen großartigen Job gemacht. Dieses Hörbuch hat 4 Bücherdrachen von mir bekommen für den letzten Drachen hat mir allerdings noch ein kleines bisschen gefehlt.

Nach Die Klaviatur des Todes war ich total im TrueCrime Fieber, deshalb habe ich 3096 Tage von Natascha Kampusch gehört. In diesem Buch beschreibt Natascha Kampusch die Geschichte ihrer Entführung. Gelesen wurde es von Elisabeth Schwarz. Es fällt mir bei dieser Thematik schwer zu sagen das mir das Buch gefallen hat, aber es ist sehr gut geschrieben und sehr gut vertont. Deshalb hat es auch 4 Bücherdrachen von mir bekommen.

Weil mein SUB sehr hoch ist habe ich beschlossen ihn mit Hilfe von Hörbüchern zum Teil abzubauen. Denn irgendwie kaufe ich immer mehr Bücher als ich lese. Ich bin die Nacht von Ethan Cross steht zwar noch nicht lange auf meinem SUB, hat mich aber sehr gerreitzt. Normalerweise höre ich keine gekürzten Hörbücher aber der Sprecher, Uve Teschner, hat auch die Bücher von Chris Carter vertont und die Geschichte klang so spannend, ich hatte aber keine Zeit es zu lesen, deshalb habe ich ausnahmsweise das gekürtzte Hörbuch gehört. Und was soll ich sagen, es war großartig. Dieses Buch ist tatsächlich etwas besonderes denn die Geschichte um Francis Ackerman junior erleben wir zum Teil auch aus seiner Sicht. Der Leser erlebt Teile dieses Buches aus der Sicht des Serienmörders. Das war unheimlich spannend. Außerdem hatte die Geschichte so viele Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hatte, das ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen bis ich endlich alles wusste. Bei Ich bin die Nacht hat mir einfach nichts gefehlt, also hat es natürlich 5 Bücherdrachen bekommen.

Der zweite Teil der Shepherd Reihe von Ethan Cross, Ich bin die Angst, musste natürlich sofort folgen, nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat. Leider hat auch bei dieser Reihe der Sprecher gewechselt. Der zweite Band wurde von Thomas Balou Martin gelesen und ich bin mit dem neuen Sprecher nicht so richtig warm geworden. Deshalb habe ich Ich bin die Angst abgebrochen.

Da ich zur Zeit total im Thriller Fieber bin war klar das noch ein Thriller folgen muss, da ich aber gerade keine andere angefangene Thriller Hörbuch Reihe hatt musste eine neue her. Und weil ich schon so viel gutes darüber gehört habe entschied ich mich für die Smokey Barrett Reihe von Cody McFadyen. Davon habe ich im April die ersten zwei Bände gehört. Die Ermittlerin dieser Reihe gilt als eine der besten FBI-Agentinen der USA, bis der Doppelmord an ihrem Ehemann Matt und ihrer 10 Jahre alten Tochter Alexa ihr ganzes Leben zerstörte. In Die Blutlinie ist Smokey Barrett auf der Jagd nach einem angeblichen Nachfahren von Jack the Ripper, der ihr persönlich den Kampf angesagt hat und eine ihrer besten Freundinen brutal tötet. Und in Der Totenkünstler begegnett sie einem Mädchen in deren Umfeld alle die sie liebt sterben. Ein Killer zerstört ihr Leben und er ist abgrundtief Böse. Beide Bände haben beide 4 Bücherdrachen bekommen.

Zum Schluss habe ich noch das neuste Hörbuch von Ellen Barksdale’s Tee? Kaffee? Mord! Reihe gehört. Zum ersten, zum zweiten … und tot ist ein Cosy Crime Hörbuch das in Südengland in einem kleinen Ort namens Earlsraven spielt. Im ersten Band erbt Nathalie Ames von ihrer Tange das gemütliche Café „Black Feather“. Auch den zweiten Job ihrer Tante hat sie geerbt, sie löst eusammen mit ihrer Köchin Louise und dem Dorfpolizisten Kriminalfälle. Nachdem Mr Sevenson verstorben ist wird sein Haus Fantasiepreis von dem Bolivianer Carlos Ramon Alvarez ersteigert. Doch was passiert in dem abgelegenen Cottage? Nathalie und Louise verschafen sich Zutritt zum Haus und decken einige Verbrechen auf, die alles andere als harmlos sind. Dieser niedlichen Crime Geschichte habe ich 4 Bücherdrachen gegeben.

Das war er auch schon, mein Lesemonat April. Schreib mir doch gerne in die Kommentare welche Bücher du so gelesen/gehört hast und wie du sie fandest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen