Rezension

Animant Crumbs Staubchronik

Eine junge, wohlhabende Frau im 19. Jahrhundert in London, die Bücher über alles liebt und in der Bibliothek der Londoner Universität arbeitet. Das kann ja nur gut werden.

Bibliographische Daten

Autor: Lin Rina
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-391-1
Seitenzahl: 552
Preis (UVP): 16,90 [D] Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 20. November 2017

Inhalt

Animant lebt 1890 in England auf dem Land, ihre Familie ist wohlhabend und ihre Mutter ist ständig auf der suche nach dem perfekten Ehemann für sie. Doch Animant interessiert sich weder für Bälle noch für schöne Kleider, ihre Welt sind ihre Bücher und am liebsten würde sie nichts anderes tun als zu lesen. Ihre Mutter stellt sie oft heiratsfähigen Männern vor, die sie als potentiellen Schwiegersohn auserkoren hat, doch Animant weist sie alle ab. Doch dann kommt ihr Onkel zu Besuch und macht ihr einen scherzhaft gemeinten Vorschlag, sie sollte mit ihm nach London reisen und in der Bibliothek der Londoner Universität als Bibliothekarsassistentin arbeiten. Was erst als Scherz gedacht war wird dann doch immer mehr Realität und so kommt es das Ani die Erlaubnis ihrer Mutter bekommt für einen Monat nach London zu reisen sich an dem Job zu versuchen. Dort trifft sie auf Mr. Reed den Bibliothekar, der der Grund dafür ist das bis jetzt kein Bibliothekarsassistentin lange geblieben ist. Doch in London wird sie auch erstmals mit Gefühlen konfrontiert die sie bis jetzt nur aus Büchern kannte.

Meinung

Ich mochte das Setting des Buches sehr gerne, laut der Verlagswebsite ist das Gere Historisch, Steampunk und das finde ich in der Tat sehr passend. Auch wenn es hauptsächlich ein historischer Roman ist hat er ein paar Steampunkelemente, wie eine vollautomatische Suchmaschine in der Bibliothek. Wir erleben die Geschichte vollständig aus Animants Sicht, so dass wir vor allem am Anfang nur wenig über Mr. Reed und die anderen Charaktere erfahren. Animant war mir sehr sympathisch, sie ist spitzfindig, scharfsinnig, sarkastisch und liebt Bücher über alles. Mr. Reed ist still, verschlossen und mürrisch, seine Bücherliebe ist grenzenlos, mit Menschen kann er allerdings wegen seiner direkten Art nicht besonders gut umgehen. Auch die anderen Charaktere handeln glaubwürdig und haben mir sehr gut gefallen. In ihrer Zeit in London beginnt Animant ihre alten Ansichten und Verhaltensweisen in Frage zu stellen macht so im Laufe der Geschichte eine schöne charakterliche Entwicklung durch. Der Spannungsbogen der Geschichte ist den größten Teil des Buches über sehr konstant, die Geschichte plätschert vor sich hin ohne das es es dabei langweilig wird, immer passiert etwas ohne jedoch besonders aufregend zu sein. Genau das was ich mir von dem Buch erwartet habe. Gegen Ende nimmt das Erzähltempo zu und der Spannungsbogen findet seinen Höhepunkt. Auch das Ende hat mir wirklich gut gefallen auch wenn ich das im ersten Moment nicht gedacht hätte war alles sehr schlüssig.

Fazit

Animant Crumbs Staubchronik ist ein großartiger Roman, ob er auch ein großartiger historischer Roman ist kann ich nicht sagen, da ich bis jetzt noch nicht oft einen gelesen habe. Mir hat dieses Buch alles gegeben was ich mir davon erwartet habe, es hat mich unterhalten und hatte die eine oder andere spannende Stelle. Es hat das Flair von London im Jahr 1890 gut rüber gebracht und ich wollte danach unbedingt noch weitere Historische Romane lesen. Also eine klare Leseempfehlung und fünf Bücherdrachen von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen