Rezension

Bookless – Gesponen aus Gefühlen von Marah Woolf

Das Archiv der Londoner Nationalbibliothek, sprechende Bücher, Bücher deren Texte verschwinden. Die Welt der Worte ist in großer Gefahr und ein Mädchen das alles auf Spiel setzt um die Bücher zu retten.
Achtung: Dieses Buch ist Teil einer Reihe, deshalb kann diese Rezension Spoiler auf Band 1 enthalten.
Du hast den ersten Teil der Reihe noch nicht gelesen? Hier findest du die Rezension.

Inhalt

Nathan hat Lucy verraten, er hat das Feuer gelegt, da ist Lucy sich ganz sicher. Als im Krankenhaus mitten in der Nacht zwei Männer auftauchen und nach Lucy suchen, sind sich auch Lucys Freunde sicher, dass Lucy in London in Gefahr ist. Doch es kommt nicht in Frage die Bücher im Stich zu lassen. Dafür muss sie aber erst herausfinden wo die Bücher versteckt werden und vorallem wie sie die Bücher befreien kann.

Meinung

Der zweite Band hat den ersten nochmal getopt und das obwohl der erste Band schon so gut war. Die Thematik mit den Büchern habe ich im ersten Teil geliebt und natürlich auch im zweiten Teil. Mir hat auch gefallen, wie die Geschichte zwischen Lucy und Nathan weitergeht. Lucy entwickelt sich in diesem Band deutlich weiter im ersten Teil war sie noch deutlich naiver. In diesem Teil wird auch die Figur Nathan wichtiger und man erfährt mehr von seinem Charakter.

Fazit

Ich wiederhole mich eigentlich nur ungern, aber der zweite Teil ist ebenso eine klare Leseempfehlung wie der erste Teil.

Bibliographische Daten

Autor: Marah Woolf
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-8415-0487-6
Preis: 8,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen