Rezension

Demon Blood – Luzifers Aufstieg von A. L. Black

Ein charmanter Bad Boy mit Sonnenbrille und Lederjacke rettet Kate vor 12 gruseligen Gestalten. Er möchte sie beschützen. Doch kann sie ihm trauen?

Bibliographische Daten

Autor: A. L. Black
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3-7481-7219-2
Preis (UVP): 13,99 [D] Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 07.03.2019

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar. Es wurde mir im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks als E-Book zur Verfügung gestellt. #unbezahlteWerbung

Inhalt

Die 17-jährige Kate Bennett lebt in Redville und führt das Leben eines ganz normalen Teenagers. Eines Tages läuft sie einem attraktiven Fremden mit Sonnenbrille über den Weg. Als sie dann eines Abends von zwölf gruseligen Gestallten in Kapuzenumhängen angegriffen wird und das Bewusstsein verliert wacht sie in einem Motelzimmer auf. Dort eröffnet ihr Gabriel, der attraktive Fremde, das er sie gerettet hat und sie beschützen möchte. Kate versteht nicht wovor er sie beschützen will und ist sich nicht sicher ob sie ihm trauen kann. Denn etwas Schreckliches wird passieren. Doch kann Kate es aufhalten? Und was ist der Preis dafür?

Meinung

Der Schreibstil von A. L. Black ist sehr flott, einfach und sehr spannend. Dadurch fliegt man nur so durch die Geschichte. Fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger und man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Die Gesichte wird komplett aus der Ich-Perspektive und aus Kates Sicht erzählt.

Kate unsere Hauptfigur ist ein ganz normaler Teenager. Sie geht mit ihren Freunden in den Club und in den Zirkus.
Lisa und Megan sind Kates beste Freundinnen. Lisa ist anfangs ziemlich kindisch und oberflächlich, Megan hingegen ist besonnen und bodenständig.
Gabriel ist der inbegriff vom attraktiven, charmanten Bad Boy. Er ist geheimnisvoll, unnahbar und lässt sich nicht in die Karten schauen.
Alle Charaktere sind sympatisch und entwickeln sich im Laufe der Geschichte glaubwürdig weiter.

Das Cover ist traumhaft. So einfach und simple gestalltet, doch trotzdem passt es perfekt zu der Geschichte.

Fazit

Ich habe dem Buch Demon Blood von A. L. Black 4 von 5 Flammen gegeben. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, ich bin gut in die Geschichte rein und auch sehr schnell vorran gekommen. Auch wenn das Buch das Good Girl meets Bad Boy Klischee aufgegriffen hat, hat mich das nicht gestört. Ich mochte unseren Bad Boy und es war nicht überzogen sondern genau richtig dosiert. Mein einziger Kritikpunkt, der dieses Buch die fünfte Flamme gekostet hat, ist das Ende. Für mich kam es ein bisschen zu plötzlich und war ein bisschen zu kurz. So die letzten 2-3 Kapitel hätten für meinen Geschmack gerne etwas ausführlicher und länger sein dürfen. Aber das Buch war gut, ich hatte großen Spaß beim lesen und ich werde auf jeden Fall auch den Folgeband lesen wenn er erscheint. Also eine klare Leseempfehulung an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen